Tagebuch 2013
Sie sind hier:   Startseite > Archiv > Tagebuch 2013

Tagebuch 2013


Donnerstag 21. November - Sonntag 24. November 2013:

5. Internationales Jugendtheaterfestival 'Theatrespektakel' in Langenau

Es nehmen wieder Jugendliche von der Europäischen Schule München und des Liceo Majorana Turin teil.
Wer die Möglichkeit hat, für 3 Nächte einen oder mehrere Übernachtungsplätze anzubieten, melde sich bitte.


 

Mittwoch, 09.10.2013  20:00 Uhr  Pfleghofsaal, Langenau

Die Vorsorgelüge

Vortrag von den Autoren Holger Balodis und Dagmar Hühne

Mit Riester, Rürup & Co. verlieren wir jährlich viele Millarden Euro. Die Produkte sind systematisch zum Schaden ihrer Kunden konstruiert. Diese erschreckende Botschaft vertreten die Buchautoren und langjährigen ARD-Fernsehjournalisten Holger Balodis und Dagmar Hühne in ihrem Spiegel-Bestseller »Die Vorsorgelüge«.
Sie schildern anschaulich, wie ein Netzwerk aus Politikern, Finanzlobbyisten und Wissenschaftlern zunächst die staatliche Rente demontierte, um anschließend eine wahre »Geldvernichtungsmaschine« in Gang zu setzen. Doch die Fachjournalisten machen auch Hoffnung – mit etwas politischem Mut ließe sich der Irrweg stoppen. Eine sichere und armutsfeste Altersversorgung ist möglich.

In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule und dem VdK Ortsverband Langenau

Gebühr: 5,00 /4,00€


 

Montag, 23. September, 20:00 Uhr im Helferhaus Langenau


Filmkonzert mit Sergio Vesely

Ein südamerikanischer Abend der besonderen Art. 40 Jahre nach dem Militärputsch in Chile zeigen wir den Film Rey Negro, der ein eindrucksvolles Portrait des Liedermachers Sergio Vesely zeichnet. Der Künstler wird anwesend sein. Anschließend kann man ein „verkürztes“ Konzert von ihm erleben
Vor 40 Jahren, am 11. September 1973, eroberte eine grausame Militärdiktatur die Macht in Chile. Wir nehmen dieses Ereignis zum Anlass und zeigen den Dokumentarfilm von Winfried Ölsner „Rey Negro - der schwarze König“, der ein eindrucksvolles Portrait von
Sergio Vesely zeichnet. Begleitet von der Musik des Gitarristen Vesely begeben wir uns mit ihm auf die Suche nach Melinka, einem kleinen Mädchen, dem Vesely vor 38 Jahren – eingekerkert in der Folterhaft des Pinochet Regimes - seinen ersten Song widmete.
Rey Negro wurde damit zu einem emotionalen Roadmovie durch die entscheidungsreiche Lebensgeschichte eines faszinierenden Musikers und Poeten, der 1976  in der Bundesrepublik Deutschland politisches Asyl erhielt.
Er wird an diesen Abend anwesend sein.

Nach der Filmvorführung – die 80 Minuten lang ist - kann man direkt Fragen an Sergio stellen und ein Konzert der besonderen Art von ihm erleben.
Es laden ein: Initiativkreis 8. Mai, vh, evangelische Kirchengemeinde Langenau

 Sergio Vesely wurde 1952 in Chile geboren. Während der Militärdiktatur (1973-1990) verbrachte er 22 Monate in verschiedenen Gefangenenlagern, Gefängnissen und Folterzentren. 1976 erhielt er Asyl in der Bundesrepublik Deutschland.


 

Donnerstag, 09. Mai 2013,  20:00 Uhr  Pfleghofsaal, Langenau

Michael Döhmann
Lesung im Rahmen der Langenauer Lesereihe

"... allen Gewalten zum Trotz"
Sophie Scholl
Die Jahre in Ulm

Jetzt am Donnerstag wäre Sophie Scholl 91 Jahre alt geworden. Wir sollten uns erinnern an eine mutige junge Frau, die sich zusammen mit anderen Mitgliedern der Weißen Rose gegen das menschenunwürdige Regime der Nationalsozialisten gestemmt und dafür mit ihrem Leben bezahlt hat. Diese kleine Buch wendet sich besonders an junge Menschen, für die der Name Sophie Scholl nur noch eine Randnotiz aus längst vergangener Zeit ist. Dieses Buch beinhaltet ein Spurensuche durch ihre Stadt Ulm. Über zehn Jahre hat Sophie Scholl dort verbracht, ging in die Schule, geriet in die Fänge dieser furchtbaren Ideologie, befreite sich schließlich daraus. "Man muss etwas tun", sagte sie. Mitte Februar 1943 fuhr Sophie Scholl nach München. Dort verteilte sie wenig später die Flugblätter im Lichthof der Münchner Universität. "Man muss etwas tun ... allen Gewalten zum Trotz."


 

Montag, 29. April 2013, 20:00 Uhr Pfleghofsaal, Langenau

Podiumsdiskussion:

Armut und Reichtum in Deutschland' - Was tun gegen die zunehmende Spaltung der Gesellschaft?

Als Diskussionsteilnehmer haben zugesagt:

-Hilde Mattheis, Bundestagsabgeordnete der SPD,
-Heinz Wiese, ehemaliger Bundestagsabgeordneter der CDU und Mitglied des Stadtrats Ehingen,
-Leni Breymeier, Landesbezirksvorsitzende von Ver.di Baden-Württemberg,
-Sebastian Kessler, wissenschtlicher Mitarbeiter am Institut für Geschichte und Ethik der Medizin an der Uni Ulm mit dem Forschungsschwerpunkt 'Geschichte und Ethik sozialer Ungleichheit'
-Daniel Rosch, katholischer Kirchengemeinderat in Langenau und in verschiedenen sozialen Projekten ehrenamtlich engagiert.

-Thomas Mahr Diskussionsleiter

Erst der Streit um den 4. Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung, dann um Managergehälter und Mindestlöhne.
Die wachsende Ungleichheit ist im Wahljahr 2013 in aller Munde.
Bundestagspräsident Norbert Lammert hat vor kurzem die "gigantischen Einkommensunterschiede, die nicht zu rechtfertigen sind", kritisiert und sich "fassungslos über die Skrupellosigkeit", mit der die Ansprüche auf "Riesengehälter" durchgesetzt werden, geäußert. In Deutschland arbeitet fast jeder Vierte bereits im Niedriglohnsektor und verdient nicht genügend Geld um eine Familie ernähren zu können. Besonders Kinder – unsere Zukunft – sind besonders vom Armutsrisiko betroffen. Armut wird in unserem Land zu einem Teufelskreislauf, da diese geringere Bildungschancen und eine schlechtere medizinische Versorgung nach sich zieht.

Und während die privaten Vermögen ständig wachsen, stehen gleichzeitig Gemeinden, Städte, Bundesländer und ganze Staaten vor dem Bankrott.

- Welche Ursachen gibt es für diese Entwicklung, durch die manche die Demokratie
bedroht sehen?
- Welche Auswirkungen für die Gesellschaft und die Menschen sind festzustellen?
- Welche Lösungsansätze und -Vorschläge sehen die Diskussionsteilnehmer?

Es laden ein: Initiativkreis 8. Mai, vh, Buchhandlung Mahr, Evangelische Kirchengemeinde


Freitag, 26. April 2013, 20:00 Uhr Pfleghofsaal, Langenau

Der Islam in Deutschland

Vortrag von Jörg Fischer

»Der Islam ist Teil Deutschlands« – »Der Islam gehört nicht zu Deutschland« Gegensätzliche Positionen, die zu einem beträchtlichen Meinungsstreit und einer aufgeregten Debatte über die sogenannte »Leitkultur« führten, bilden den Hintergrund zu dem Vortrag, der sich mit den Anfängen des Islam in Deutschland, mit den Entwicklungen muslimischer Gemeinden, muslimischen Organisationen und dem Zusammenleben mit der deutschen Gesellschaft beschäftigt. Religion und Bildung, aber auch die Frage der Integration von Muslimen in die einheimische Gesellschaft sowie kontroverse Themen, wie Moscheebauten, Extremisten und religiöse Bräuche stellt der Referent in seinem Vortrag vor und zur Diskussion.

In Zusammenarbeit mit der vh und der Ökumene

Gebühr: 5,00 /4,00€

 


 

Freitag, 22. Februar, 20 Uhr Langenau Pfleghofsaal

Lesung von Dr. Barbara Ellermeier aus der Biographie von Hans Scholl

in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Mahr, der Stadtbücherei und der Vh

Hans Scholl ist Inbegriff des Widerstandes gegen das nationalsozialistische
Terrorregime. Doch sein Leben ist kaum bekannt.Erst vor kurzen sind Dokumente
zugänglich, die es erlauben, den inneren Weg Hans Scholls vom HJ-Führer zum
Initiator der Weißen Rose nachzuzeichnen.
Barbara Ellermeier schildert den Werdegang dieses religiösen Intellektuellen
in einer großen Biographie, die an dieser Stelle alter Legenden solide neue
Fakten setzt.

 


 

Donnerstag, 07. März 2013, 20:00 Uhr Pfleghofsaal, Langenau

Arabellion - Die arabische Welt im Umbruch

Vortrag von Jörg Fischer

Der Vortrag, mehr als zwei Jahre nach dem "Arabischen Frühling", erläutert die Ursachen der Revolution am Beispiel Tunesiens. Er schildert die Ereignisse, die zum politischen Umsturz dort, in Ägypten und Libyen führten und stellt die aktuelle Situation in den betroffenen Ländern dar. Mit dem Sturz der Diktatoren wurden fürdie zukünftige Gestaltung der Politik in den arabischen Ländern - unter hoher Wahlbeteiligung der Bevölkerung - erstmals wirklich freie Wahlen abgehalten, welche Parteien in die Parlamente wählten, die bis dahin verboten, unterdrückt oder verfolgt waren. Der Vortrag versucht einen Ausblick - auch mit möglichen Auswirkungen - auf die europäische und deutsche Politik und eine Prognose zur künftigen Entwicklung der arabischen Staaten zu geben.

In Zusammenarbeit mit der Vh-Ulm

Gebühr: 5,00 / 4,00 Euro

 


 

Freitag, 08. März, 20:00 Uhr Gasthaus "Zum Bad", Burghof 11, Langenau

Hauptversammlung


Liebe Mitglieder und Freunde.

Hiermit lädt der Vorstand zur nächsten Hauptmitgliederversammlung herzlich ein und bittet um zahlreiche Teilnahme.

Folgende Tagesordnung wird vorgeschlagen:

1. Rechenschaftsbericht des Vorstandes
2. Kassenbericht
3. Bericht des Kassenprüfers
4. Aussprache über die Rechenschaftsberichte
5. Entlastung des Vorstandes
6. Neuwahlen
a) Vorstand
b) Kassenprüfer
7. Vorhaben und Projekte im Jahr 2013
- Aktivitäten zur Einweihung der Gedenktafel für Francis Bioret, Beitrag des Initiativkreises
- Vortrag "Islam in Deutschland" mit Jörg Fischer am 26. April, 20 Uhr (mit vh)
- Information über den Langenauer Arbeitskreis "Interreligiöser Dialog"
- Podiumsdiskussion "Armut und Reichtum in Deutschland - jetzt Umfairteilen" am Montag,
29. April im Pfleghofsaal
- Politische Bildungsfahrten (Reise ins Ruhrgebiet an Ostern kann leider nicht stattfinden)
Alternativen: 2 Tage nach Nürnberg
- Integration und Zusammenleben in Langenau - derzeit laufende Projekte
- 5. Internationales Jugendtheaterfestival "Theatrespektakel" vom 21.-24. November in
Langenau. -Stand der Planung
8. Sonstiges

Mit herzlichen Grüßen

Für den Vorstand

Wilmar Jakober


 

Samstag, 13. April 2013, 17:00 Uhr Pfleghofsaal, Langenau

Gedenkfeier anlässlich des 68. Todestages von Francis Bioret

Mit Beiträgen von:

- Begrüßung Pfarrer Wolfgang Krimmer
- Dr. Andreas Lörcher, historische Einbettung
- Jean Chaize (Jg. 1922 wie Francis Bioret),Präsident der "Vereinigung zur Erinnerung an Zwangsarbeit und Kriegsverbrechen", in Frankreich dem Außenministerium unterstellt.
- Szenenfolge von Schülerinnen und Schüler vom Literatur- und Theaterkurses des Robert-Bosch-Gymnasiums unter Leitung von Kerstin Grevel
- Texte und Musik von Basti Bund und Michael Döhmann
- Grußwort von Christoph Schreijäg, Beigeordneter des Bürgermeisters

Anschließend gemeinsamer Spaziergang zum Marktplatz
Ab ca. 18:00 Uhr

- Michael Döhmann spricht Eröffnungsworte
- Enthüllung der Gedenkplatte
- Musikalische Umrahmung: Basti Bund
- Verabschiedung und Dank: Pfarrer Wolfgang Krimmer

Die Veranstaltung wird getragen vom "Freundeskreis Francis Bioret", der vom Initiativkreis 8. Mai unterstützt wird.


 

Mittwoch, 17. April 2013, 19:00 Uhr Pfleghofsaal, Langenau

Heimatabend' mit vier Schriftstellern mit Migrationsgeschichte

4 Autoren und Autorinnen lesen im Langenauer Pfleghofsaal aus ihren Werken und sprechen über ihre Gedanken und Gefühle zum Thema 'Heimat und Fremde'
Die Autoren werden am Dienstag und Mittwoch an 4 Langenauer Schulen Schreibwerkstätten mit Schülern durchführen, deren Texte dann zum Teil ebenfalls an diesem Abend vorgestellt werden. Der besondere Reiz des Abends ist, dass alle Autorinnen und Autoren Migrationserfahrungen haben, heute in Deutschland oder Österreich wohnen und Bücher in deutscher Sprache geschrieben haben.

Zehra Cirak, Sudabeh Mohafez und Michael Stavaric sind alle Träger des Chamisso-Preises der Robert-Bosch-Stiftung, die die Veranstaltung großzügig fördert. Die Schreibwerkstatt von Nevfel Cumart , der in Langenau kein Unbekannter ist, wird vom Friedrich-Bödecker-Kreis unterstützt.

Der letztjährige Chamisso-Preisträger Michael Stavaric wird außerdem am Dienstag, 20 Uhr in der Buchhandlung Mahr aus seinem neuesten Buch lesen. Der Langenauer Künstler Michael Döhmann hat sich bereit erklärt, aus den Texten, die die Jugendlichen im Rahmen der Schreibwerkstätten verfassen werden, eine Broschüre zu erstellen. Daneben sollen die Schülertexte auch auf der Webseite http://www.zusammenruecken.com veröffentlicht werden.

Die Veranstaltung ist Teil des Projektes 'Heimat ist für mich ..' das vom Initiativkreis 8. Mai und dem Jugendzentrum Langenau getragen und von der Integrationsoffensive Baden-Württemberg finanziell unterstützt wird.

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de|