Tagebuch 2014
Sie sind hier:   Startseite > Archiv > Tagebuch 2014

Tagebuch 2014


Dienstag, 13. Januar 2015 20:00 Uhr Pfleghofsaal, Langenau

Freihandelsabkommen

Chancen für die Wirtschaft – Gefahren für die Bürger

Vortrag und Diskussion mit Dr. Ulrich Mössner

Freihandelsabkommen sind Instrumente, mit denen die Globalisierung weiter vorangetrieben werden soll. Drei größere sind gerade in Verhandlung: Das bekannteste ist das zwischen der EU und den USA (TTIP); weniger bekannt, aber bereits fertig ausgehandelt ist das zwischen der EU und Kanada (CETA); Kaum jemand kennt TISA, das parallel zu den beiden vorgenannten zwischen der EU und 25 anderen Staaten verhandelt wird. Allen dreien ist gemeinsam: Sie werden hinter verschlossenen Türen verhandelt. Das hat seine Gründe! Angeblich sollen sie enorme Vorteile für die Wirtschaft bringen – offizielle Gutachten sagen aber etwas anderes. Auf der anderen Seite drohen erhebliche Gefahren für die Bürger und sogar für die Demokratie. Immer mehr Menschen finden, dass diese Verhandlungen keinesfalls den ‚Experten’ überlassen werden sollte und wehren sich. Ulrich Mössner, ein ausgewiesener Wirtschaftsfachmann, bringt – auch für Wirtschaftslaien – Licht ins Dunkel der Freihandelsabkommen.

Zur Person:

1988 – 95 Kaufm. Geschäftsführer Stadtwerke München

1996 – 2008 Geschäftsführer Bayerngas GmbH

seit 2009: Pension, weiterhin Aufsichtsrat in 2 Unternehmen

Fachbuch-Autor „Das Ende der Gier – Nachhaltige Marktwirtschaft statt Turbo-Kapitalismus“

seit 2012 Lehrbeauftragter Hochschule München für VWL

Gebühr: 4,00 /2,00€


 

Sonntag, 01. Dezember um 20:00 Uhr Helferhaus Langenau

Liebe Mitglieder und Freunde,

zur 2.Mitgliederversammlung laden wir herzlich ein und schlagen folgende Tagesordnung vor:

 

1) Nachtrag zur letzten Mitgliederversammlung: Bericht des Kassenprüfers Manfred Hauslaib zum Kassenbericht 2013

2) Entlastung des Vorstandes

3) Rückblick auf die Veranstaltungen und Aktivitäten im Jahr 2014. (politische Stammtische, Veranstaltungsreihe ‚Blickwechsel’, an der der Initiativkreis als Mitveranstalter beteiligt war ...)

4) Ausblick auf die Vorhaben im Jahr 2015

a) Vortrag zu den geplanten sogenannten Freihandelsabkommen TTIP und CETA am 13. Januar mit

Dr. Ulrich Mössner

b) Veranstaltungen zum 70. Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz durch die Rote Armee am 27.1.1945

c) Veranstaltung zum Gedenken an Francis Bioret im April

d) Veranstaltungen anlässlich des 70. Jahrestages der Befreiung vom

Faschismus und des Kriegsendes in Europa um den 8. Mai 2015

- Theaterprojekt

- Festvortrag ?

e) Durchführung eines Wochenendes im Februar 2015 ?

f) Sonstiges

Ergänzungswünsche zur Tagesordnung bitte bis 28.11. an Wilmar Jakober, Tel. 07345 3606

 


 

Mitwoch, 26. November um 20:00 Uhr Pfleghofsaal Langenau

»Zukunft statt Zocken« – Gelebte Alternativen zu einer entfesselten Wirtschaft

Lesung und Vortrag mit Wolfgang Kessler

Die Kluft zwischen Arm und Reich wächst. Das Spekulationskarussell rast. Das Klima wird wärmer. Rohstoffe werden knapper. Unser Lebensstil stößt an Grenzen. Die Zukunft wird verzockt. Doch es geht auch anders. Wolfgang Kessler besuchte Politiker, Banker und Initiativen, die ein gerechteres, ein nachhaltigeres Wirtschaften vorleben. Es gibt Alternativen. Was wäre, wenn sich die Politik an diesen Modellen orientieren würde? Das wäre der Weg in eine bessere Zukunft.

In Zusammenarbeit mit der vh und der Ökumene Langenau

Gebühr: 5,00 /3,00€

 


Donnerstag, 23. Oktober um 20:00 Uhr Pfleghofsaal Langenau

Fremd

Filmvorführung und Gespräch mit der Regisseurin Miriam Faßbender

 

Der Dokumentarfilm „Fremd“ beschreibt den von der Not diktierten Aufbruch eines jungen Maliers nach Europa. Seit zweieinhalb Jahren ist er unterwegs in eine Welt, in der er nie leben wollte. Der Film sucht die Beweggründe für diese Flucht und gewährt Einblick in die Lebensumstände und den zermürbenden Alltag von Migranten auf ihrem Weg vom subsaharischen Afrika über Algerien und Marokko nach Europa. Er zeigt ihr Leben, das geprägt ist von Hetze und Hoffnung, Flucht und Stillstand. Vom Leben als jahrelanger Reisender und vom Überleben in der Fremde.

(Im Rahmen der Veranstaltungsreihe ‚Blickwechsel’ der Initiative ‚Zusammenrücken’ Langenau)

 


Freitag, 17. Oktober um 19:00 Uhr KulturBahnhof Langenau

Blickwechsel – Zusammenleben in der Einwanderungsgesellschaft

Vortrag und Diskussion mit Gökay Sofouglu, Vorsitzender der türkischen Gemeinde Deutschland

Ist Deutschland, das sich seit einigen Jahres offiziell als ‚Einwanderungsland’ sieht, zur Heimat der Migrant(inn)en geworden?

Was sollte sich in der Politik verändern, um dieses Ziel zu erreichen?

Was können die Migrant(inn)en selbst tun, um das gleichberechtigte Zusammenleben in Städten und Gemeinden zu gestalten und zu verbessern?

Inwieweit behindern die Rolle staatlicher Organe im Zusammenhang mit der Aufklärung der Morde des NSU und eine zunehmende Islamfeindlichkeit die Integrationsbemühungen?

(Im Rahmen der Veranstaltungsreihe ‚Blickwechsel’ der Initiative ‚Zusammenrücken’ Langenau)

 


Sonntag, 12. Oktober um 19:00 Uhr Pfleghofsaal Langenau

Theater »Fremd ist der Fremde nur in der Fremde«

Teatro International Ulm

Was heißt fremd? Was heißt vertraut?

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Teatro-International-Kurses der vh Ulm erkunden in ihrer Szenen-Collage das Spannungsfeld zwischen diesen beiden Polen - mal ernst, mal humorvoll.

Anschließend gibt es internationales ‚Finger Food’

 

In Zusamenarbeit mit der vh Ulm/Langenau

Gebühr: 5,00 /3,00€

 


Montag, 01. September um 19:00 Uhr Friedenstaube am Rathaus Langenau

Gedenkfeier zum Antikriegstag.

Am 01.09.1914, vor 100 Jahren begann der Erste Weltkrieg, vor 75 Jahren der Zweite. Beide Jahrestage machen den diesjährigen Antikriegstag, der bundesweit in vielen Städten begangen wird, zu einem besonderen Tag der Erinnerung und des Mahnens. Auch heute gilt angesichts der Kriege in verschiedenen Regionen der Welt: Kriege kommen nicht über uns, Kriege werden von Menschen gemacht. Obwohl unser Grundgesetz eindeutig Angriffskriege verbietet und die Bundeswehr als Verteidigungsarmee gegründet wurde, befinden sich deutsche Soldaten im Krieg und werden Waffen in Krisenregionen exportiert. Um daran zu erinnern, dass die Mehrheit der Deutschen nach wie vor gegen die Beteiligung an Kriegen ist, lädt der Initiativkreis 8.Mai zum diesjährigen Antikriegstag/Weltfriedenstag am nächsten Montag, zu einer kurzen Gedenkveranstaltung an der Friedenstaube am Langenauer Rathaus ein. Im Anschluss ab ca. 20:00 Uhr wollen wir mit allen Interessierten im Helferhaus über Ursachen und Lösungsansätze aktueller Konflikte diskutieren.


 

Montag, 04. August 2014, 20:30 Uhr Helferhaus Langenau

"Politischer Stammtisch"

Bei der Zusammenkunft geht es um die Durchführung der kleinen Kundgebung beim Friedens-Dankmal am 1. September mit anschließendem politischen Stammtisch zum Thema Krieg und Frieden.

Weitere Themen:

-Besuch der Synagoge in Ulm (Terminierung)

-Veranstaltung am 27. Januar (Gedenktag für die Opfer der Nazidiktatur)

-Reise im kommenden Jahr

-Vorbereitung auf Vortrag mit Wolfgang Kessler

 

Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

 


 

Montag, 02. Juni 2014, 20:00 Uhr Helferhaus Langenau

"Politischer Stammtisch"

Wir freuen uns Lothar Heusohn von der vh Ulm begrüßen zu dürfen der uns zu folgendem Themenbereich einen Überblick gibt:

Zum Konflikt Russland-Ukraine.

Wir wollen den Blick an diesem Abend auf Russland richten. Nachdem der Begriff »Russland-Versteher« in deutschen Medien geradezu zum Schimpfwort geworden ist, scheint es uns um so notwendiger, den Motiven für das russische Vorgehen im aktuellen Konflikt mit der Ukraine nachzuspüren. Warum regiert die russische Regierung so, wie sie reagiert? Welche historischen und aktuellen Befindlichkeiten gibt es auf dieser Seite?


 

Donnerstag, 8. Mai 2014, 20:00 Uhr Veranstaltungssaal im Bahnhof Langenau

"Alter Wein in neuen Schläuchen?"

Deutscher Militarismus vom Kaiserreich bis heute.

Vortrag und Diskussion mit Dr. Detlef Bald, München

 

Am 28. Juli 1914 begann der Erste Weltkrieg. Doch statt des allgemein erwarteten kurzen Waffengangs folgte ein über vier Jahre dauernder, verlustreicher Stellungskrieg. Heute wird wieder darüber diskutiert, ob dieser erste "totale Krieg" vermeidbar war und wer zu welchen Anteilen die Verantwortung trug.

In seinem Vortrag zeichnet der Historiker und Politologe Dr. Detlef Bald, der viele Jahre als Wissenschaftlicher Direktor am Sozialwissenschaftlichen Institut der Bundeswehr in München wirkte, ein breites Panorama der Vorbereitungen der europäischen Mächte auf den Ersten Weltkrieg, der wichtigsten Stationen dieses Krieges und seiner verheerenden Folgen für die Menschen. Der Referent beleuchtet aber auch die ökonomischen Interessen, die ideologischen Vorläufer der Kriegsverherrlicher, wie auch die im und nach dem 1. Weltkrieg geschmiedete Geistesunion zwischen preußischem Militarismus und weiten Teilen der Kirche. Und nicht zuletzt betrachtet er die Traditionspflege der Bundeswehr von 1955 bis heute.

Es laden ein:

Initiativkreis 8. Mai Langenau, vh, Evangelische Kirchengemeinde


 

Einladung des Initiativkreis 8. Mai Langenau e.V.

 

Montag, 05. Mai 2014 20:00 Uhr Helferhaus Langenau

Alle Interessierten am „politischen Stammtisch“ treffen sich im Helferhaus in Langenau, um aus aktuellem Anlass, über Europa und die Krise in der Ukraine zu diskutieren.

 


 

Montag 07. April 2014 20:00 Uhr Helferhaus Langenau

Der Initiativkreis 8. Mai lädt alle Interessierten zum „politischen Stammtisch“ ein. Wir treffen uns im Helferhaus Langenau um über das Thema „Deutschlands Rolle in der Welt – anlässlich der Rede von Joachim Gauck bei der diesjährigen Münchner Sicherheitskonferenz“ zu diskutieren.

Zur Vorbereitung und Vertiefung einige links:

Die Rede von Joachim Gauck

Pressereaktionen:
TAZ
ZEIT

Hotel Weltpolitik: 50 Jahre Münchner Sicherheitskonferenz (Film – ca. 20 min.)

Radiointerview mit Christian Hacke (Politikwissenschaftler und Konfliktforscher)


Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de|